Benutzerspezifische Werkzeuge
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Nietzsche und Voltaire oder die Freiheit des Geistes

Nietzsche und Voltaire oder die Freiheit des Geistes

— abgelegt unter:

Dr. Guillaume Métayer, Forscher an der Université de Paris IV (Sorbonne) und dem Centre national de la recherche scientifique (CNRS), stellt in seinem Vortrag die Ergebnisse seiner preisgekrönten Dissertation (Prix Émile Perreau-Saussine du jeune chercheur en Sciences Humaines et Sociales) zum Thema Nietzsche und Voltaire vor.

Was
  • Gastvortrag
Wann 06.11.2012
von 19:00 bis 20:30
Wo Gästehaus der Universität Hamburg, Rothenbaumchaussee 34, 20148 Hamburg
Name
Kontakttelefon 040/74041888
Termin übernehmen vCal
iCal

Zum Thema

Die These des Privatdozenten und Forschers Dr. Guillaume Métayer ist genauso mutig wie verblüffend. In seiner Dissertation behauptet er nämlich, dass der deutsche Philosoph Nietzsche, für den "Gott tot ist", einen großen Teil seiner Inspiration aus Voltaires aufklärerischem wie polemischen Werk geschöpft habe. Der lange Zeit verkannten Verbindung zwischen den beiden großen Philosophen wird nun Rechnung getragen. Beleuchtet wird in dem Vortrag die wieder gefundene Solidarität der Kulturreform im Sinne der Befreiung des Geistes angesichts der religiösen Unterdrückung.

Der Vortrag wird in französischer Sprache gehalten. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft CLUNY e.V. statt.

Der Referent

Guillaume MétayerDr. Guillaume Métayer, ehemaliger Schüler der Ecole Normale Supérieure (Rue d'Ulm) forscht zur Zeit an der Université de Paris IV (Sorbonne) und ist am Centre national de la recherche Scientifique (CNRS) in Paris tätig. Davor war er lange Zeit Privatdozent am Institut d’Etudes Politiques in Paris (Altgriechisch), an der Ecole Polytechnique (römisch-griechische Kultur) und an der Université de Paris III (Sorbonne Nouvelle). Seit einigen Jahren leitet er  an der Université de Paris IV (Sorbonne, Centre d’Etude de la Langue et de la Littérature françaises des XVIIe et XVIIIe siècles) gemeinsam mit Prof. Sylvain Menant die Forschergruppe "Voltaire et son temps", in dessen Rahmen Dr. Métayer die alljährlichen Tagungen der Société des Etudes voltairennes organisiert. Sein großes Interesse gilt darüber hinaus der literarischen Übersetzung. Seit Jahren übersetzt Dr. Métayer Werke ungarischer und deutscher Dichter.

Letzte Veröffentlichungen:

  • Nietzsche et Voltaire. Libération de l’esprit et réforme de la civilisation, éditions Flammarion, 2011. Prix Émile Perreau-Saussine du jeune chercheur en Sciences Humaines et Sociales.
  • Anatole France et le nationalisme littéraire. Scepticisme et tradition, Le Félin, 2011. Prix Henri de Régnier de l’Académie française. Prix de l’Essai de la Revue des Deux Mondes.

Lyrikübersetzungen aus dem Ungarischen und dem Deutschen:

  • Sándor Petöfi, Nuages, Sillage, Paris 2012.
  • Franz Kafka, Le Verdict, éditions Sillage, Paris, 2012.

Unterstützung

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von:

Artikelaktionen