Benutzerspezifische Werkzeuge
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Gesellschaft und Liebe in Jean-Jacques Rousseaus "Julie, ou La nouvelle Héloïse"

Gesellschaft und Liebe in Jean-Jacques Rousseaus "Julie, ou La nouvelle Héloïse"

— abgelegt unter: ,

Im Rahmen des Gesprächskreises findet ein Gastvortrag von Prof. Dr. Klaus Rühl (Universität Hamburg) zum Thema Gesellschaft und Liebe in Jean-Jacques Rousseaus "Julie, ou La nouvelle Héloïse" statt.

Was
  • Gastvortrag
  • Gesprächskreis
Wann 26.04.2010
von 16:15 bis 18:00
Wo Universität Hamburg, Philosophenturm Raum 1204, Von-Melle-Park 6, 20146 Hamburg
Name
Kontakttelefon 040/74041888
Termin übernehmen vCal
iCal

Julie küsst SaintDie erste Annäherung an Rousseaus Roman offenbarte seine große Themenvielfalt. Die im Jahre 1761 verfasste Julie, ou La nouvelle Héloïse kann keinesfalls lediglich als ein überschwänglicher Liebesroman à la Richardson gelesen werden. Die Gesellschaftskritik, die moralisierenden Betrachtungen, die Landschaftsdarstellung und nicht zuletzt die Erziehungsideen sind nur einige Aspekte, die dem Roman seine heterogene Form verleihen.

In seinem Gastvortrag wird sich Prof. Dr. Klaus Rühl (Universität Hamburg) mit der Darstellung der Gesellschaft in Rousseaus Roman beschäftigen. Vor dem Hintergrund des antinomischen Verhältnisses zwischen Stadt und Land, wird er sich in seiner Analyse den für die Helden des Romans verheerenden Konventionen der französischen Gesellschaft des 18. Jahrhunderts widmen.

Artikelaktionen